Ik ben beestjes (icoon) Wir sind Tierchen

Wir sind Tierchen

Eine Ausstellung über Evolution und Koevolution

Die Ausstellung beginnt mit dem kompletten Lauf der Evolution. Wenn man es so beieinander betrachtet, scheint es, dass vieles im Laufe der Evolution ausprobiert worden ist. Durch natürliche Selektion wurden viele Tierarten verdrängt und sind letztendlich ausgestorben. Andere Arten haben sich durch Anpassung verändert. Sie sind vielleicht über die Vielfalt überrascht, aber was denken Sie über Dinge, die wir als Normal erachten. Wie Brustwarzen am Männerkörper. Welchem Zweck dienen sie?

Im zweiten Raum sehen Sie die Koevolution, beziehungsweise das Aussterben und Anpassen der Arten durch den Einfluss des Menschen. Wir manipulieren und klonen; das ist unser Streben nach neuen Arten. Wie wir aus einem Wolf einen Wachhund gemacht haben. In diesem Raum stehen einige leere Käfige, wie der kleine Käfig vom Spatzen: er ist beinahe ausgestorben. Aber welches ist denn das erfolgreichste Tier? Der Löwe oder die Ameise, oder vielleicht das Huhn? Ob sie glücklich sind, wissen wir nicht. Aber es bestehen sehr viele davon und damit sind sie als Art sehr erfolgreich!

Im dritten Raum kann es einige Besucher erschrecken, zu entdecken, dass man selbst aus Ungeziefer besteht: auch noch aus 100.000.000. Noch was zu wünschen? Mit einer Anzahl fantastischer Verbesserungen verlassen die Besucher den letzten Bereich besser aussehend, als sie ihn betreten haben! Wer möchte nicht durchs Leben gehen, ohne je wieder Schmerzen zu haben, wer möchte nicht sein Erinnerungsvermögen verbessern oder während der Nacht gut sehen können? Solche Verbesserungen auszuprobieren, lässt schnell die Vor- und Nachteile erkennen: wenn wir nachts sehen könnten und dann arbeiten, werden die Nachttiere verstört. Sie fressen keine Insekten mehr, die dann wiederum zur Plage werden. Wenn wir keine Schmerzen haben, fallen zum Beispiel unsere Zähne aus, ohne dass wir es merken. Und welcher Chef würde jemanden einstellen, der ein Immunpaket noch nicht gekauft hat?